Skip to content

Wo die Pfeile fliegen und der Teamgeist stimmt – Besuch beim Dart Club Göppingen

Eine Dartscheibe werden vermutlich alle von uns schon einmal gesehen haben. Aber den vielseitigen Sport dahinter kennen die wenigsten. Einer, der sich umso besser damit auskennt, ist Peter König, Präsident des 1. Dart Club Göppingen 1991 e.V. prisma hat sich mit ihm über seinen Sport unterhalten.
Inhalt & Quicklinks

Ein Sport für alle Generationen

prismaWas begeistert Sie persönlich an Ihrem Sport? 

Peter König: Das Miteinander unter den Dartsportlern. Das Gefühl, als nach langem Training die erste 180 fiel, werde ich nie vergessen. 

Darts ist ein Konzentrations- und Präzisionssport bei dem nur die eigene Leistung zählt. Man muss das Spiel immer selber beenden und kann nicht darauf hoffen, dass der Gegner einen gewinnen lässt. 

Alle Generationen können diesen Sport ausüben. Der Vater mit dem Sohn oder der Opa mit dem Enkel. Und alle können bei entsprechender Leistung gewinnen. 

prisma: Wie unterscheidet sich im Dartsport der Amateurbereich vom Profisport?

Peter König: Als Profi braucht man natürlich etwas Talent und entsprechend Zeit zu trainieren. Die Matches haben im Normalfall ein längeres Format. Ansonsten ist da kein Unterschied. 

Steel-Darts und E-Darts: Unterschiedliche Disziplinen

prisma: Wie ist der Sport organisiert und welche wichtigen Turniere gibt es? 

Peter König Im Steel-Darts Bereich ist der Sport über den Deutschen Dartverband (DDV) organisiert. Auf Baden-Württembergischer Ebene ist das der Baden-Württembergische Dartverband (BWDV) und auf lokaler Ebene ist das der Dart-Verband Oberschwaben. Alle richten eine Serie von Ranglistenturnieren aus, auf denen man sich für Auswahlmannschaften oder Einzelmeisterschaften auf verschiedener Ebene qualifizieren kann. 

Wir richten bei uns im Vereinsheim jedes Jahr ein BWDV-Ranglistenturnier und die Baden-Württembergische Einzelmeisterschaft mit jeweils ca. 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus. Zudem haben wir seit Jahren unseren Staufen-Cup Göppingen in der Szene etabliert, an dem auch ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start gehen. 

Zudem hat jeder Verband seine Liga, aus der man sich über Aufstiegsregelungen am Ende für die DDV Bundesliga qualifizieren kann. 

Im E-Darts Bereich ist der Dachverband der Deutsche Automatensportbund und unsere lokale Liga die Filstalliga. Über den Verband ist im Wesentlichen die Liga organisiert und einmal im Jahr gibt es Deutsche Mannschafts- und Einzelmeisterschaften. 

Aktuell sind wir mit 3 Steel-Darts Mannschaften und 2 E-Darts Mannschaften am Ligaspielbetrieb beteiligt. 

Vom "Bierteufel" ins eigene Vereinsheim

prisma: Wie hat sich Ihr Verein gegründet und welche Entwicklungsschritte haben Sie seither durchlaufen? 

Peter König: In einer Göppinger Gaststätte namens Bierteufel fand der damalige Wirt, unterstützt durch einen dartverrückten Engländer, Gefallen an dem Spiel mit den 3 Pfeilen. Das erste Turnier, das durch Gravuren auf Pokalen nachvollziehbar ist, fand 1986 statt. Das Spiel wurde bei vielen Gästen fast zur Sucht. Schnell war der Drang da, sich nicht nur mit seinen Kameraden zu messen, sondern man wollte auch gegen fremde Gegner sein Leistungsvermögen testen. Also machte man sich auf die Suche nach anderen Vereinen, Verbänden beziehungsweise der Möglichkeit, den Dartsport organisiert betreiben zu können. Ein paar Jahre vorher hat sich der Dart-Verband Oberschwaben (DVOS) mit dem Ziel, einen Ligaspielbetrieb aufzubauen, gegründet. Nach mehreren Freundschaftsspielen erfolgte dann 1989 der Beitritt zum Dart-Verband Oberschwaben und gleichzeitig der Einstieg ins Ligageschehen. Zunächst als lose Gemeinschaft, unter dem Namen 1.Dart Club Göppingen, ging man in die erste Saison. Wider Erwarten sogar überaus erfolgreich. Schon in der Saison 90/91 wurde man Meister in der höchsten Spielklasse des DVOS. Um dem Ganzen eine solide Basis zu schaffen, entschied man sich im August 1991 zur vereinsrechtlichen Eintragung.
2005 wurde dann ein Traum wahr. Das bis dato gemietete Vereinsheim wurde mithilfe einer Finanzierung der KSK Göppingen gekauft. 2022 war die letzte Rate fällig. Somit ist das Vereinsheim unser Eigentum. Mit einer ständigen Board-Anlage von 20 Boards und sechs E-Darts ist dieses Vereinsheim als Vereinseigentum in Deutschland wohl einzigartig. Wir sind jederzeit in der Lage, Turniere mit bis zu 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auszurichten.

Der Spaß steht im Vordergrund

prisma: Wie dürfen wir uns das Vereinsleben vorstellen? 

Peter König: Wir haben ca. 80 Mitglieder, ca. 40 sind aktive Spieler, die sich regelmäßig zu Trainingsabenden und Ligaspielen treffen. Auch Turnierbesuche zu den jeweiligen Ranglistenturnieren sind immer wieder Teil des Vereinslebens. Natürlich ist auch die Hilfsbereitschaft an Turnieren, Umbau- oder Renovierungsmaßnahmen wichtig und vorhanden.

prisma: Welche Voraussetzungen muss jemand mitbringen, um erfolgreich in den Dartsport einsteigen zu können? 

Peter König: Erfolg ist relativ. Wichtig ist, dass es Spaß macht. Der Ehrgeiz und Erfolg kommt dann von alleine. Insofern einfach vorbeischauen und mitspielen. 

Alle sind willkommen

Gibt es die Möglichkeit für Interessierte, sich Ihr Vereinsheim und Ihren Sport einmal anzusehen? 

Peter König: Jeden Montag und Freitag  ab 19.00 Uhr gibt es die Möglichkeit, ganz unverbindlich am Training teilzunehmen. Dienstags und Mittwochs sind Ligaspiele im Steel-Darts, Samstags im E-Darts. Bei Heimspielen darf jeder vorbei kommen und zuschauen. 

prisma: Was wünschen Sie sich für die Zukunft? 

Dass Darts auch in der Gesellschaft als Sport anerkannt wird. Darts ist ein Konzentrations- und Präzisionssport bei dem, je höherklassiger man spielt, auch nur stundenlanges Training zum Erfolg führt. 

Herr König, wir bedanken uns für die interessanten Einblicke und das Gespräch mit Ihnen!

1. DC Göppingen e.V. 1991

Töbele 3, 73037 Göppingen

Bildnachweis

© Peter König

© Adobe Stock

Hier gibt’s noch mehr Artikel