Skip to content
Ansicht eines Garten mit verschiedenen Sträuchern und Bäumen bei düsteren Licht

Garten winterfest machen: Das ist zu tun

Im Herbst gilt es sich und insbesondere den Garten auf den Winter vorzubereiten. Aber was ist genau zu tun? Damit Sie auch ja nichts vergessen, haben wir für Sie eine übersichtliche Liste mit den wichtigsten Arbeiten zusammengestellt, mit der Sie Ihren Garten winterfest machen.
Inhalt & Quicklinks

Schutz vor der kalten Zeit: Die richtige Vorbereitung

Planen Sie für Ihre Wintervorbereitung genügend Zeit ein. Denn je nach Größe und Anforderungen Ihres Gartens müssen Sie entsprechend viele Stunden einplanen. Allerdings schaffen Sie es auch bestimmt, Ihren Garten an einem Wochenende winterfest zu machen. Wäre doch gelacht, wenn nicht!

Der ideale Zeitpunkt für diese Tätigkeiten ist Ende Oktober. Spätestens Anfang November sollte dann aber alles unter Dach und Fach sein. Damit alles reibungslos über die Bühne geht, können Sie ein paar Dinge vorbereiten. Sie benötigen: Garten- oder Arbeitshandschuhe, Rechen, Schaufel, Rasenmäher, Hecken- und Gartenschere und am besten noch eine helfende Hand.

Natürlich hängt es auch von Ihrem Garten ab, was für Gartengeräte Sie benötigen. Wenn Sie einen Teich haben, könnten Sie über einen Eisfreihalter nachdenken, der Ihren Teich vom vollständigen Zufrieren abhält – etwa sinnvoll, wenn Sie in Ihrem Teich Fische halten.

Eine Schaufel, eine Mistgabel und ein Rechen lehnen an einer Holzwand
Ein zugedrehter Wasserhahn an der Außenwand einer Mauer

Wasser Stopp! Keine bösen Überraschungen erleben

Eine der ersten Aufgaben, um Ihren Garten winterfest zu machen, ist es die Leitung zum Außenwasserhahn von innen zu sperren und den Hahn zu öffnen. So kann sich das restliche Wasser in der Leitung beim Gefrieren seitlich ausdehnen. Diese Leitungen sind besonders gefährdet, wenn die Temperatur unter 0 Grad sinkt. Wenn Sie das Wasser nicht abdrehen, können die Wasserleitungen gefrieren. In der Folge kann dies zu einem Rohrbruch führen. Also lieber Vorsorgen als hinterher klüger zu sein.

Vergessen Sie auch nicht eventuell vorhandenes Restwasser in der Gießkanne oder der Regentonne auszuleeren. Denn auch diese können beschädigt werden, wenn Wasser darin gefriert. Die Gießkanne können Sie an einem geschützten Ort überwintern lassen. Wenn Sie sie im Freien lassen möchten, dann drehen Sie diese am besten um, damit es nicht hineinregnen kann.

Rasen winterfest machen: Laub entfernen und mähen

Als nächstes können Sie sich den Rasen vornehmen. Gerade wenn Sie Bäume in Ihrem Garten haben, verlieren diese im Herbst ihre Blätter. Dann heißt es: Laub entfernen. Sie können aber auch den einen oder anderen Laubhaufen bewusst anlegen, damit Tiere wie Igel, Insekten oder Lurche darin überwintern können.

Wenn Sie das Laub weghaben wollen, gelingt das am besten mit einem Rechen und einer Schaufel. Die Blätter können Sie anschließend kompostieren oder Sie von März bis November vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Göppingen abholen lassen. Wann in Ihrer Gemeinde und Straße die Termine für die Grüngutsammlungen sind, entnehmen Sie am besten hier.

Wenn Sie das Laub nicht entfernen, schaden Sie Ihrem Rasen. Denn dieser ist auf Licht und Sauerstoff angewiesen. Bleibt das Laub liegen, wirkt dies wie eine undurchlässige Schicht. Im Frühjahr wird Ihnen das Resultat geliefert: da, wo das Laub nicht entfernt wurde, werden gelbe Flecken sichtbar . Darüber hinaus kann es zu Fäulnis kommen, wenn das Laub anhaltend nass ist.

Ist das Laub entfernt, kommt der Rasen an die Reihe. Diesen sollten Sie vor dem ersten Frost zum letzten Mal mähen. Im Winter ist der Rasen besonders empfindlich, weshalb er in eine Art Winterschlaf fällt. Am besten lassen Sie etwa fünf Zentimeter des Grases stehen, damit noch ausreichend Licht auf die Gräser fallen kann. Damit kann sich Ihr Rasen auch besser gegen Moos behaupten.

Eine Person nutzt einen Rechen, um Laub auf dem Gartenboden zusammenzuschieben
Innenansicht eines Gewächshauses mit verschiedenen Pflanzen darin. Von außen scheint dabei die Sonne rein

Pflanzen im Garten winterfest machen

Nicht nur Ihr Rasen muss fit für den Winter gemacht werden. Auch frostempfindlichen Pflanzen freuen sich über die passende Pflege. Insbesondere mediterrane Pflanzen, beispielsweise Oleander, müssen auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Wenn Sie diese Pflanzen als Kübelpflanzen halten, können Sie diese womöglich im Gewächshaus überwintern lassen. Ist das nicht möglich, müssen Sie sie warm einpacken. Dies gelingt beispielsweise, wenn Sie die Krone mit Vlies umwickeln und um die Stämme Reisig verteilen. Junge, kleine Bäumchen können Sie mit einer Bambusmatte umwickeln, um Sie vor der Kälte zu schützen.

Wichtig ist außerdem, dass Sie Hecken, Sträucher, Stauden und Gräser zurückschneiden. Hierfür entfernen Sie morsche und alte Äste und Zweige sowie verblühte Stiele, damit die Pflanzen im Frühjahr mehr Kraft haben, um auszutreiben. Diese Arbeit ist auch die Einzige, die Sie auch im Laufe des Winters durchführen können.

Wenn Sie Obstbäume im Garten haben, können Sie gleichzeitig die auf dem Baum zurückgebliebenen Früchte, die sogenannten Fruchtmumien, entfernen. Denn in diesen überwintern Schimmelpilze. Wenn es dann wärmer wird, ist es möglich, dass diese dann auf die neuen Blätter und Blüten gehen. Am besten entsorgen Sie die Fruchtmumien in Ihrem Haushaltsmüll, da sich im Kompost oder im Bio-Müll die Schimmelpilze weiter ausbreiten können.

Möbel und Geräte des Gartens winterfest machen

Als letztes kommen Ihre Gartenmöbel und Gartengeräte an die Reihe. Wenn Sie ein Gewächshaus haben, sollten Sie auch dieses winterfest machen – insbesondere, wenn Sie darin einige Ihrer Pflanzen überwintern lassen möchten. Hierfür können Sie eine Noppenfolie zur Isolierung des Häuschens verwenden. Diese bringen Sie im Inneren an den Stellen an, die Sie isolieren möchten.

Ist ausreichend Platz vorhanden, können Sie Ihre Gartenmöbel sowie Ihre Gartengeräte auch im Gewächshaus für den Winter aufbewahren. Auch ein Gartenhaus oder ein Keller sind hervorragende Winterquartiere. Reinigen Sie diese aber vorher, damit in dieser Zeit nichts verklumpt, rostet oder sonst irgendwie Schaden nimmt.

Insbesondere Möbel und Geräte aus Holz müssen trocken aufbewahrt werden, damit diese nicht aufquellen. Haben Sie dafür keinen Platz, können Sie diese mit einer Schutzhülle abdecken und im Freien überwintern lassen.

Ein Wasserschlauch und ein Holzstuhl wurden weggeräumt, indem sie geordnet an einer Hauswand aufgestellt wurden
Eine Frau mit einem warmen Pullover an sitzt auf einem Gartenstuhl, liest ein Buch und trinkt dabei ein Glas Wein

Winterfester Garten: Alles bereit für den Frühling

Mit unserer praktischen Liste sind Sie bestens darauf vorbereitet, um Ihren Garten winterfest zu machen. Hier nochmals alle Punkte auf einem Blick:

  • Außenwasserhahn sperren
  • Laub entfernen
  • Rasen mähen
  • Kälteempfindliche Pflanzen für Winter vorbereiten
  • Hecken, Sträucher, Gräser und Stauden zurückschneiden
  • Fruchtmumien in Obstbäumen entfernen
  • Gewächshaus isolieren
  • Gartenmöbel und -geräte reinigen und verstauen

Ausreichend Zeit sollten Sie für Ihren Rasen einplanen. Wichtig ist aber insbesondere, dass Sie nicht vergessen das Wasser für die Außenwasserleitungen abzustellen. Wenn Sie aber alles berücksichtigen, können Sie sich schon jetzt auf den Frühling freuen, wo Sie dann gleich mit der Einpflanzung der neuen Pflanzen beginnen können.

Bildnachweis

© Annie Spratt / Unsplash.com

© Nastya Kvokka / Unsplash.com

© Harry Grout / Unsplash.com

© Firma V / Unsplash.com

© Thomas Verbruggen / Unsplash.com

© John Nzoka / Unsplash.com

© Anna Nahabed / Shutterstock.com

Hier gibt’s noch mehr Artikel

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel! Bis 31. Dezember 2021 verlosen wir 10 Gutscheine des Treffpunkt Gold der Kreissparkasse Göppingen im Wert von je 30 Euro.

Beantworten Sie einfach folgende Frage: 
Welches Jubiläum feiert die Kreissparkasse Göppingen in diesem Jahr?