Skip to content

Stein auf Stein

In zwei Tagen eine Stadt bauen? Für Adelberger Kinder ist das kein Problem. Bei einer Aktion der evangelischen Kirche haben 46 Jungen und Mädchen im April aus den bunten Plastiksteinen ihre Traumstadt gebaut – und nebenbei einen Familiengottesdienst vorbereitet.
Inhalt & Quicklinks

Bau‘ Deine Traumstadt!

So viel Lego®steine hatte noch keines der Kinder je zuvor gesehen: Rund 50 Kisten mit bunten Plastiksteinen und Sonderelementen erwarteten die Jungen und Mädchen im Gemeindehaus Adelberg – feinsäuberlich nach Farbe und Form sortiert. Am Wochenende vom 19. zum 21. April hatten die Kinder die spannende Aufgabe, gemeinsam eine Stadt zu bauen. Eingeladen hatte dazu die Jugendreferentin der evangelischen Kirchengemeinde, Anja Nonnenmacher. Das Material brachte Ruth Scheffbuch vom evangelischen Gemeinschaftsverband „Die Apis“ mit. Jedes Kind bekam zu Beginn eine Bauplatte im DIN A4-Format. Zunächst ging es mit klassischen Achter- und Vierersteinen daran, die Grundmauern zu errichten.

Das Gemeinschaftserlebnis zählt

Schnell entdeckten die Kinder, dass sie größer bauen können, wenn sie sich zusammenschließen. So entstanden neben Einfamilienhäusern auch Fußballplätze, Gartenwirtschaften, Teiche mit Fischen und riesige Grünflächen voller Blumen und Tiere. „Das Schöne an dieser Aktion war, dass alle Kinder mitmachen konnten, ganz unabhängig von ihrer Herkunft, ihren Fähigkeiten und ihren Besonderheiten“, erklärt Anja Nonnenmacher. Das gemeinsame Bauen tat allen gut. Die Kinder unterstützten sich gegenseitig und entwickelten gemeinsam Ideen. Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie Jugendmitarbeiterinnen und Jugendmitarbeiter unterstützten und gaben Ratschläge. Ein besonderes Extra war die die Geschichte des Apostels Paulus, die Apis-Referentin Ruth Scheffbuch in einer Baupause erzählte – natürlich mit Legofigürchen!

Betreten der Baustelle verboten

Eltern war das Betreten der „Baustelle“ in der Bauphase übrigens strengstens verboten. Mit viel Liebe gaben die Kinder ihrer Stadt am Samstagnachmittag den letzten Schliff: mit Figürchen von Menschen und Tieren, mit Pflanzen, Fahrzeugen und überraschenden Ausstattungsstücken. Nebenbei wurde viel gesungen und damit zugleich der Familiengottesdienst am Sonntag vorbereitet. Im Anschluss an diesen Gottesdienst eröffnete die eigens gewählte Kinderbürgermeisterin dann offiziell für die Erwachsenen-Gemeinde die Stadt. Die Besucherinnen und Besucher waren von der Miniaturstadt sichtlich begeistert. Nach der Besichtigung gab es noch frischgebrühten Kaffee und Kuchen: Ein schöner Tag für alle Beteiligten. „Gemeinsam etwas gestalten – das tut Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gut“, bemerkt Uwe Janke, Pressesprecher der Kreissparkasse Göppingen. Das Finanzinstitut hat die Aktion der evangelischen Gemeinde Adelberg mit einer Spende unterstützt. „Ich wünsche den jungen Architektinnen und Architekten, dass sie diese tolle Erfahrung noch oft im Leben machen werden.“

Hier gibt’s noch mehr Artikel