Skip to content
Ein gebasteltes Huhn und ein gebastelter Hase stehen auf einem Tisch

Bastelideen zu Ostern für die ganze Familie

Was gehört zu den klassischen Oster-Vorbereitungen? Richtig, Ostereier bemalen. Diese und weitere kreative Bastelideen zu Ostern zeigen wir Ihnen - alle geeignet für die ganze Familie. Für den kulinarischen Gaumen ist auch etwas dabei.
Inhalt & Quicklinks

Süße Ziehharmonika-Tiere basteln

Zu Ostern gehören Huhn und Hase einfach dazu. Während die ersten die Eier legen, darf der letzte diese verstecken. Um diese besonders schön in Szene zu setzen, können Sie sie als Ziehharmonika auftreten lassen. Für diese Bastelidee brauchen Sie für den Hasen: etwas farbigen Karton, Filz, ein Pompon, Watte, zwei Wackelaugen, Naturbast, Nadel und Nähfaden, Filzstift, Alleskleber, einen Bleistift und eine Schere.

Zunächst zeichnen Sie mit dem Bleistift ein Hasen-Gesicht auf den Karton. Hierzu finden Sie im Internet viele Vorlagen. Anschließend schneiden Sie das Gesicht aus und spendieren der Mitte des Gesichts drei ungefähr zehn Zentimeter lange Baststreifen als Schnurrhaare, die Sie mit dem Kleber dort ankleben. Gleich darüber kleben Sie die Pompon-Nase an sowie die beiden Wackelaugen. Den Mund malen Sie mit dem Filzstift auf und auf die Ohren kleben Sie die Watte.

Für den Ziehharmonika-Rumpf schneiden Sie sich zwei Strafen mit einer Länge von 4 x 40 Zentimeter Länge zu, deren Enden Sie im rechten Winkel übereinander kleben. Im Wechsel falten Sie dann die Streifen übereinander, sodass eine Ziehharmonika entsteht. Die letzte Faltung lassen Sie senkrecht stehen, damit Sie hier den Kopf aufkleben können. Nun müssen Sie nur noch mit der Nadel ein Loch in den Kopf bohren, einen Faden durchziehen und dort aufhängen, wo es Ihnen beliebt.

Eine Person faltet ein Stück Papier zu einer Ziehharmonika
Viele bunte Ostereier, die kreativ bemalt wurden

Kreative Eierbemalung mit Pfannkuchenoption

Ostern ganz ohne Eierbemalung geht nun wirklich nicht. Aber wie wäre es mit bemalten, fein verzierten hohlen Eiern? Praktischer Nebeneffekt: Gleich im Anschluss der Bastelei können Sie sich einen leckeren Pfannkuchen zubereiten. Und wunderschön sehen die selbstgemachten Osterei-Anhänger auch noch aus.

Für diese Bastelidee benötigen Sie: Eier (am besten Weiße, da sich diese am besten bemalen lassen), eine Schüssel und einen Nagel. Zunächst müssen Sie die Eier mit etwas Spülmittel und warmen Wasser abwaschen. Anschließend stechen Sie oben und unten zwei Löcher in das Ei und pusten über die Schüssel in das Ei. Ist alles in der Schüssel gelandet, spülen Sie das Ei am besten nochmals mit kaltem Wasser ab.

Anschließend können Sie sich dem Dekorieren widmen. Besonders schön werden die Ostereier-Aufhänger, wenn Sie eine Basisfarbe wählen und anschließend mit z.B. Nagellack und dem stumpfen und spitzen Ende eines Holzstäbchens unterschiedlich dicke Punkte auf das Ei tupfen. Profitipp: Stecken Sie einen Holzspieß durch das Ei! So können Sie es von allen Seiten schön bemalen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen.

Noch mehr Bastelideen zu Ostern

Natürlich steht Ihrer Kreativität in Sachen Oster-Bastelspaß nichts im Weg. Und es gibt noch mehr Ideen, wie Sie sich gemeinsam mit Ihrer Familie die Osterzeit verschönern können. So können Sie Osterdeko aus Holz basteln, auch die Eierschachteln für Ihre Bastelei verwenden oder Wäscheklammern in süße Häschen verwandeln.

Was zu Ostern unbedingt noch dazu gehört, ist das Osterfeuer. Und wofür eignet dieses sich am besten? Um über den prasselnden Flammen sein eigenes Brot zu machen. Deshalb zeigen wir Ihnen zum Abschluss, wie Sie leckeres Stockbrot zubereiten können.

Ein gebasteltes Huhn und ein gebastelter Hase stehen auf einem Tisch

Stockbrot fürs Osterfeuer – Das Rezept

Ein leckeres Stockbrot über einem Feuer

Zutaten

400 g Mehl

1 Packung Trockenhefe (alternativ einen halben Würfel frische Hefe)

2 Teelöffel Salz

½ Teelöffel Zucker

3 Esslöffel Olivenöl

230 ml lauwarmes Wasser

ggf. etwas Mehl zur weiteren Teigverarbeitung

Zubereitung

Die trockenen Zutaten (Mehl, Hefe, Salz und Zucker) in einer Schüssel vermischen.

Olivenöl und Wasser zum Teig geben und entweder drei Minuten lang auf höchster Stufe mit dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Oder mit der Hand so lange kneten, dass ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht.

Den Teig zugedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit schon mal das Feuer anheizen (wenn es nicht ohnehin schon entzündet wurde).

Den Teig mit wenig Mehl nochmals durchkneten und in acht gleichgroße Portionen teilen.

Die Teiglinge in die Länge ziehen und um Holz- oder Metallspieße wickeln und nochmals 15 Minuten ruhen lassen. Sie können anstelle der Spieße auch einen dünnen Ast dafür nehmen. Allerdings sollten Sie diesen dort, wo der Teig umgewickelt wird, mit Alufolie verkleiden.

Den Teig mit etwas Olivenöl bepinseln und so lange über dem Feuer drehen, bis es die für Sie richtige Bräunung bekommt.

Wenn Sie kein Feuer machen können, aber trotzdem nicht auf das Stockbrot verzichten wollen, dann geht das alles natürlich auch mit dem Backofen. Dafür heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze (bzw. 180 Grad Umluft) vor, sobald der Teig fertig geruht hat. Teilen Sie den Teig in acht gleichgroße Portionen, ziehen die Teiglinge in die Länge und wickeln sie um Holzstäbe. Ihre Brotspieße nochmals 15 Minuten ruhen lassen und anschließend für 15 Minuten in den Backofen geben.

Bildnachweis

© Sebastian Staines / Unsplash.com

© 13Smile / Shutterstock.com

© Africa Studio / Shutterstock.com

© Marina Lohrbach / Shutterstock.com

Hier gibt’s noch mehr Artikel

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel! Bis 31. Dezember 2021 verlosen wir 10 Gutscheine des Treffpunkt Gold der Kreissparkasse Göppingen im Wert von je 30 Euro.

Beantworten Sie einfach folgende Frage: 
Welches Jubiläum feiert die Kreissparkasse Göppingen in diesem Jahr?